Fördersumme maximal EUR 50.000, Dauer 1-2 Jahre.
Einreichfrist: 31. März 2018

2018 wird von der ÖGDV eine Forschungsförderung für “Klinische ForscherInnen in der Dermatovenerologie” ausgeschrieben.
Das Ziel ist es, klinisch tätigen Medizinerinnen und Medizinern in der Aufbauphase ihrer Karriere, die ein klar erkennbares wissenschaftliches Interesse haben, Freiräume für Forschung zu ermöglichen.

EINREICHKRITERIEN

Die ÖGDV möchte hiermit zur nachhaltigen Förderung des wissenschaftlich-orientierten ärztlichen Nachwuchses beitragen. Die Zielgruppe sind:

  • MD oder MD/PhD (nicht >10 Jahre nach Verleihung abzüglich Elternkarenz)
  • Ausdrückliches Ziel einer Karriere in der dermatovenerologischen Forschung (unterzeichnetes Bestätigungsschreiben)
  • Explizite Unterstützung der Karriereplanung durch dermatologische Stammklinik in Österreich (unterzeichnetes Bestätigungsschreiben).
  • Zumindest 2 Jahre Facharztausbildung Dermatologie und Venerologie
  • Mindestens 1 Jahr reine Forschungserfahrung (PhD-Projekt, Postdoctoral Fellowship, Auslandsjahr)
  • AntragstellerInnen mit Mitgliedschaft in der ÖGDV, höchstens Assistenzprofessur (Associate Professor ausgeschlossen, keine leitende Abteilungs/Institutsfunktion).
  • Vonseiten der Klinik muss eine entsprechende Freistellung vom klinischen Einsatz sichergestellt werden, deren Modus vorab in einer Zielvereinbarung definiert wird.
  • Zuerkennung an Halter einer anderen Karriereförderung nicht möglich (z.B. gleichzeitig Schrödinger-Stipendium des FWF). Gleichzeitige Projektförderungen durch FWF, ÖNB, EU etc. sind jedoch möglich/erwünscht. Die Offenlegung allfälliger sonstiger Förderungen des Projekts oder von finanziellen Beziehungen zu beteiligten Firmen wird vorausgesetzt.
  • Besonders förderungswürdig sind Projekte, die das Wissen um die Pathophysiologie und Epidemiologie von Hautkrankheiten, neue Therapieansätze und Anwendungsforschung zum Gegenstand haben.

VERGABE

Die Vergabe des Preises erfolgt einmal jährlich auf Grundlage zweier unabhängiger Gutachter (international) nach einem Punktesystem. Bei Vorliegen von mehreren Einreichungen entscheidet ein Komitee bestehend aus dem Ehrenpräsidenten, dem Archivar der ÖGDV und ̈einer/m österreichischen nichtdermatologischen ForscherIn mit außergewöhnlichem wissenschaftlichen Standing, welches Projekt gefördert wird.

EINZUREICHENDE UNTERLAGEN

  • Unterstützungsschreiben Stammklinik
  • Zusammenfassung der Karrierepläne
  • Aufstellung Projektkosten
  • Projektbeschreibung (max. 10 Seiten):
    1. Ziele,
    2. Forschungsgebiet/Signifikanz,
    3. Präliminäre Daten,
    4. Experimenteller Plan mit Herausarbeitung der Lernkomponenten für Bewerber,
    5. Projektlogistik: wo, wann, wie wird das Projekt durchgeführt, wie wird Forschungsgegenstände (Reagenzien, Tiermodelle, Forschungssubjekte) rekrutiert und finanziert, wie werden Kosten, die über das Volumen des ÖGDV- Förderung hinausgehen finanziert?
    6. Literaturzitate,
    7. Curriculum der AntragstellerIn

Einreichungen an das Sekretariat der ÖGDV per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

PROJEKTSTART, BUDGET UND CO-FINANZIERUNG

  • Ethikkommissions- bzw. Tierversuchs-Genehmigung und Zielvereinbarung mit Abteilungsleiter über Forschungsfreistellung sind Voraussetzung für Auszahlung.
  • Die Fördersumme kann entweder zur Freistellung von klinischen Tätigkeiten zur Forschung für ein Jahr oder zur (Teil)Finanzierung (z.B. 50% über 2 Jahre) dienen. Die übrige Finanzierung (z.B. für Reagenzien, 50% klinische Tätigkeit oder Aufzahlung auf volles Gehalt bei 100% Forschungstätigkeit) muss von der jeweiligen Klinik getragen werden.
  • Kollaborationen mit weiteren In- und ausländischen Institutionen ist möglich/erwünscht, Reisekosten müssen jedoch anderweitig budgetiert werden, d.h. Forschungsreisen sind in der Förderung nicht inkludiert.
  • Zu Projektbeginn wird das halbe Projektvolumen ausgezahlt. Die Förderung ist Personen-gebunden, Auszahlung geht auf ein Konto der Forschungsinstitution (keine ad personam Zahlung). Keine indirekten Kosten mit der Förderung bedeckbar. Kein Transfer auf andere Institution bei Ortswechsel.
  • Antragsteller von bereits bewilligten Projekten sind verpflichtet, die ÖGDV über die Einreichung desselben Antrags bei einer anderen Förderstelle zu unterrichten. Wird ein solcher Antrag durch eine andere Stelle genehmigt, so behält sich die ÖGDV das Recht vor, eine gegebene Finanzierungszusage zurückzuziehen, wenn sich diese mit einer Finanzierung von anderer Seite überschneidet.
  • Bei Arbeitsplatzwechsel ist die Forschungsförderung nicht transferierbar, es kann ein Neuantrag gestellt werden (Maximum 3 Jahre pro Person unabhängig von Arbeitsplatz).

BERICHTERSTATTUNG

  • Flexibilität der Verwendung der Mittel, allerdings mit Begründung. Keine Auszahlung >1 Jahr nach Projektende.
  • Eine Zwischen-Berichterstattung an die ÖGDV über die wissenschaftliche Arbeit muss innerhalb von 5 Monaten nach Beginn der durchgeführten Forschungsarbeiten schriftlich erfolgen bevor die 2. Hälfte der Fördersumme ausbezahlt wird.
  • Endberichtspflicht mit detaillierter Abrechnung.

ACKNOWLEDGEMENT

Wissenschaftliche Publikationen in jeder Form sollen folgende Erklärung (Acknowledgement) enthalten: "This research was supported in part by a Clinician Scientist Grant of the Austrian Society of Dermatology and Venereology."